Dr. Susanne Schnaus

Professur für Vergleichende Indogermanische Sprachwissenschaft

Anschrift

    Kochstraße 4/16
    91054 Erlangen
  • E-Mail:
  • Telefon: 09131-85-29376
  • Fax: 09131-85-26390
  • Raum: 4.010

Information zur Person

Werdegang

1996 - 2002 Magisterstudium an der FAU Erlangen-Nürnberg mit der Fächerverbindung Indogermanistik / Indoiranistik / Germanistische Linguistik, v.a. bei Prof. Forssman, Prof. Oettinger und Prof. Ickler
1998 - 2001 Mitarbeit am DFG-Projekt zur Flexionslehre der Sprache Homers
2002 - 2006 Promotionsstudium, Disputation am 21.02.2006
Thema der Dissertation: "Die Dialoglieder des Rigveda. Kommentar unter besonderer Berücksichtigung textlinguistischer Kriterien"
Prädikat: summa cum laude
Doktorvater war Prof. Dr. Bernhard Forssman
2003 Vortrag im Rahmen des Kolloquiums Europäische Linguistik mit dem Thema: "Das Tibetische in Wort und Schrift"
1998 - 2006 Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes
seit 2006 Lehrbeauftragte der Universität Erlangen/Nürnberg für Sanskrit und Tocharisch
2009 6. Erlanger Rückert-Vorlesung: "Die Kraft der Wahrheit im alten Indien"
seit 2009 Mitarbeit im DFG-Projekt "Informationsstruktur in älteren indogermanischen Sprachen" an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Forschungsinteressen

Indoiranische Sprachen, besonders Vedisch und klassisches Sanskrit, Homer, Textlinguistik, Syntax, Kultur- und Religionsgeschichte; Deutsch als Fremdsprache

Lehrveranstaltungen